Monday, March 2, 2015

scandinavian mood










Poster “Sphere“ von Nicole Rindsig, Love and Ink via artrebels.com
Kleid von Stine Goya 
Earcuff von Trine Tuxen in Kollaboration mit Stine Goya
Sessel von Ikea
Sneaker von Puma via Kauf dich Glücklich

Thursday, February 19, 2015

#nyfw favorites


all pictures via vogue.de



Anlässlich der New York Fashion Week habe ich mal wieder meine Gimp-Skillz zum Besten gegeben und meine liebsten Looks und persönlichen Trendlektionen für euch zusammengestellt. 

Ganz weit oben auf der "Will-ich-unbedingt-tragen"-Liste: Culottes. Jawohl. Das flotte Beinkleid verschwindet erstmal nicht so schnell von der Bildfläche - zum Glück, denn wenn es nach mir geht, gibt es nichts schöneres auf der Welt als ausgestellte 3/4 Hosen. Besonders die Kombi aus weißem Hosenrock und dunkelbraunen Stiefeln (gesehen bei Victoria Beckham) gefällt mir verdammt gut - das wird nächstes Jahr ausprobiert! 

J.Crew hat mit der Herbst/Winter Kollektion genau meinen Geschmack getroffen. Das Ganze ist lässig, tragbar, experimentierfreudig und mit einem kleinen Augenzwinkern versehen. 
Von der Regel, dass man zur weiten Hose nur enge Oberteile bzw. zum Schlabberpulli nur Skinny-Jeans tragen soll, hab' ich noch nie was gehalten. Deshalb werde ich im nächsten Winter vermehrt auf körperferne Silhouetten setzen - oben, unten, in der Mitte, gerne auch komplett in Grau (ich erspare euch hier den Shades of Grey Wortwitz).

Extrem tiefe V-Ausschnitte fand ich schon immer klasse, aber im Winter einfach untragbar. Glücklicherweise liefern uns diverse Modehäuser die perfekte Lösung für das Dilemma: einfach einen Rollkragenpulli unter den Mörder-Ausschnitt ziehen! Entweder in Kontrastfarben wie bei DKNY oder aus Leder wie bei Alexander Wang. Von wegen form follows function

Die Mädels von amazed haben es hier schon angekündigt und ein Blick auf die New Yorker Runways bestätigt es: Braun & Blau sind neuerdings perfekte Partner. Nach anfänglicher Skepsis bin ich begeistert - vor allem von dem obigen Look von Derek Lam! 

Und zu guter Letzt gibt es noch mal einen schönen, bonbonbunten Entwurf von J.Crew und einen Appell an mich selbst und alle Modemenschen da draußen: Nehmt das Ganze bloß nicht zu ernst - ein bisschen Spaß muss sein. 


xxx Anna











Friday, February 13, 2015

valentine's mood

Photo credits: & other stories via I Love You Magazine (left) and ©Bastian Jung mit Tim Labenda via Vogue.com (right)
Manchmal sind Dinge so großartig, dass ich fast weinen muss - so geschehen, als ich mich durch das Lookbook von Tim Labendas Herbst/Winter 2015/16 Kollektion geklickt habe. Nennt es bescheuert, aber mir haben diese Fotos wahrhaftig Tränen in die Augen getrieben. Ich habe nicht mal Worte für das, was der junge Herr da kreiert hat - es hat mich auf jeden Fall komplett vom Hocker gehauen und ist der Beweis dafür, dass Mode mehr als nur hübsches Zeug ist. Das ist Kunst, die Geschichten erzählt.


"Die Kollektion soll die Möglichkeit bieten, sich die unendliche Weite und Ruhe der Natur in den Alltag der Stadt zu holen – und damit unser Grundbedürfnis nach Geborgenheit und Unberührtheit stillen, ein Gefühl von Heimat und Zuhause vermitteln." - Tim Labenda im Gespräch mit VOGUE

Was bei mir ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, ist die Valentinstag-Kampagne von & other stories, die zeigt, dass es auch ohne Kitsch, Klischees und rosa Herzchen geht. Mehr Fotos findet ihr u.a. hier

Naja, und so ganz ohne Rot und Rosa kommt der Valentinstag bei mir dann doch nicht aus.  Das Kleid hängt schon im Schrank und wartet auf die Hochzeit, für die es gekauft wurde und bei den Schühchen von Lika Mimika handelt es sich sogar um eine Valentine's Edition (i'm sold!). #überallliebe







Espadrilles von Lika Mimika 
Kleid von COS
Kette von COS
Sandalen von Mango


xxx Anna

Monday, February 2, 2015

mood kw6




Photo credits: Stine Goya (left) and Lauren Field (right) 

Das abspielen und sich dann auf www.c-heads.com verlieren.








Glasterrarium von Urban Outfitters
Pullover von MALAIKARAISS
Schild von Impressionen
Kette von Mango 
Schlaghose von Topshop

Saturday, January 31, 2015

dressing for yourself



Diese Hose ist der textile Beweis dafür, dass wir uns für uns selbst kleiden. Ginge es nämlich nach den gängigen Schönheitsidealen unseres Jahrzehnts, die besagen, dass Beine lang und schlank und Hintern winzig klein sein sollten, hätte ich mit meinem letzten Einkauf ziemlich ins Klo gegriffen. 
Die Jeans staucht, wirft Falten, wo eigentlich keine hingehören (hallo, Cowboy Crotch!) und ist genau das Gegenteil von dem, was man als "schmeichelhaft" bezeichnen würde - 


You cannot imagine the immensity of the fuck I do not give. 

Es sollte ziemlich schnurzpiepegal sein, ob unsere Lieblingsklamotten irgendwem gefallen oder dem Geschmack der Mehrheit entsprechen.
Wenn mich Leute fragen, ob ein Kleidungsstück an ihnen "unvorteilhaft" aussieht, hake ich sofort nach, ob sie sich denn wohl darin fühlen. Meistens ist die Antwort darauf "ja". Wie absurd! Warum sollte man die guten Eigenschaften eines Kleidungsstücks außer Acht lassen und sich nur danach richten, wie man darin wirkt? Fühlt man sich gut, ist man für etwas auch nicht zu dick/dünn/jung/alt/groß/klein/...! 

Das gilt übrigens auch für bescheuerte Handtaschen. 






xxx Anna



Pictures taken by Bonni & Kleid

Monday, January 5, 2015

Neuzugänge von Samsøe & Samsøe und Papucei

Nachdem ich meinen Kleiderschrank vor ein paar Monaten radikal ausgemistet habe, heißt es nun: aufstocken und in Lieblingsteile investieren! Jawohl, ich brauche neue Kleidung - denn mit vier Hosen, fünf Oberteilen und ein paar Jacken lebt es sich als Mensch, der Mode liebt, nicht so gut. Es macht einfach viel mehr Spaß, sich morgens zu fragen, worauf man Lust hat, anstatt verzweifelt ein paar Kleiderbügel hin und herzuschieben und zu überlegen, wie man den Mitmenschen vorgaukeln könnte, dass man nicht jeden Tag in dem gleichen Fummel rumläuft. (Ein paar Tricks für diejenigen, denen es ähnlich geht: Ärmel hochkrempeln, unter dem Pullover mal ein Hemd tragen, auf Schals und Tücher zurückgreifen, Sachen auf links tragen (kein Witz!) und grundsätzlich zwiebeln wo geht.) 

Meinem modischen Vorsatz für 2015 kam ich bereits Ende Dezember ein bisschen näher. Da trudelten nämlich diese wunderschönen Stiefel von Papucei bei mir zuhause ein. Die Chef-Designerin  Angela Vasiliu kreiert mit ihren 63 Mitarbeitern in ihrer Fabrik im Osten Rumäniens kleine Kunstwerke - die manchmal ein bisschen verrückt und mit Sicherheit nichts für Leute sind, die gerne auf Nummer sicher gehen! Aber wie man sieht, können selbst Fans von schlichtem Schuhwerk - so wie ich es einer bin - dort fündig werden. 
Nicht nur die Optik, sondern auch die Qualität der Stiefel ist erste Sahne. Dankedankedanke für diese großartige Weihnachtsüberraschung!

Ebenfalls neu im Schrank ist der Pulli von Samsøe & Samsøe - eine meiner absoluten Lieblingsmarken, die ich 2013 in Kopenhagen entdeckt habe und seitdem regelmäßig aus der Ferne anschmachte. Das Teil ist ultra bequem, weit genug, dass ich auch mal eine Bluse drunterziehen kann (siehe oben!) und die Tatsache, dass Blau & Schwarz für mich die allerschönste Farbkombination ist, ist auch kein Geheimnis mehr. <3
Dem lieben Tanzekind aka. Ann-Kathrin und ihrem Kauf dich glücklich - Gewinnspiel habe ich es übrigens zu verdanken, dass der Pullover bei mir einziehen durfte. Nächstes Mal gibt's auch innovativere Tragefotos mit weniger verkniffenem Gesichtsausdruck (Den Minustemperaturen sei Dank!).









1 // 2 // 3 // 4



xxx Anna